Statistisches Bundesamt

StBA: Ausländisches Dosenbier ist in Deutschland sehr beliebt

Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im ersten Halbjahr 2001 mehr ausländisches Bier in Dosen als in Flaschen importiert. Trotz laufender Debatten in Deutschland über Dosenpfand und Umweltschutz wurden 62 % des ausländischen Bieres in Dosen eingeführt (90,7 Mill. Liter). Hauptlieferant von Dosenbier war in diesem Zeitraum Dänemark mit 37,3 Mill. Litern, gefolgt von den Niederlanden (30,9 Mill. Liter) und Belgien (19,3 Mill. Liter). Ausländisches Flaschenbier kam in den ersten sechs Monaten diesen Jahres überwiegend aus der Tschechischen Republik (15,9 Mill. Liter), Dänemark (7,9 Mill. Liter) und Belgien (5,9 Mill. Liter). Im Ausland trinkt man deutsches Bier allerdings lieber aus Flaschen als aus Dosen. Die USA sind dabei Hauptabnehmer mit 62,2 Mill. Litern, gefolgt von Italien (46,5 Mill. Liter) und Großbritannien (32,4 Mill. Liter). Insgesamt wurden 189 Mill. Liter deutsches Flaschenbier und 146 Mill. Dosenbier versandt. Nach Spanien wurden dabei in den ersten 6 Monaten knapp 33 Mill. Liter Dosenbier exportiert, als beliebtes deutsches Urlaubsgebiet war es damit Spitzenreiter, gefolgt von Frankreich (26 Mill. Liter) und Italien (11,6 Mill. Liter). Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2001 146 Mill. Liter Bier nach Deutschland importiert und 453,8 Mill. Liter exportiert. Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabelle, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden. Weitere Auskünfte erteilt: Mathias Huber, Telefon: (0611) 75-2710, E-Mail: mathias.huber@statistik-bund.de ots Originaltext: Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: