Statistisches Bundesamt

Zahl der Verkehrstoten im Januar 2014 um 1,9 % gestiegen

Wiesbaden (ots) - 213 Menschen kamen im Januar 2014 auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 1,9 % mehr als im Januar 2013. Wesentlich stärker stieg die Zahl der Verletzten, und zwar um 9,4 % auf rund 25 100 Personen.

Insgesamt hat die Polizei rund 180 600 Straßenverkehrsunfälle im Januar 2014 aufgenommen, 2,8 % weniger als ein Jahr zuvor. Während die Zahl der Unfälle, bei denen es bei Sachschaden blieb, um 4,1 % auf etwa 161 200 zurückging, nahm die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 9,9 % auf etwa 19 400 zu.

Die Zahl der Verkehrstoten stieg im Januar 2014 in insgesamt fünf Bundesländern gegenüber dem Vorjahresmonat. Zahlenmäßig den stärksten Anstieg hatte Hessen mit 9 Getöteten und Nordrhein-Westfalen mit 7 tödlich verletzten Verkehrsteilnehmern.

Dagegen starben auf den Straßen in Brandenburg 11 Personen, in Baden-Württemberg 4 Personen und in Sachsen 3 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Unverändert blieben die Zahlen der Getöteten in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabelle sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Gerhard Kraski, 
Telefon: (0611) 75-2687,
www.destatis.de/kontakt 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: