Statistisches Bundesamt

StBA: 14 % weniger Getötete im Straßenverkehr im April 2001

    Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes registrierte die Polizei im April 2001 in Deutschland 506 Getötete im Straßenverkehr, 14 % weniger als im April 2000. Dies waren die wenigsten Verkehrstoten in einem April seit Einführung der Statistik im Jahr 1953. 36 800 (- 8 %) Personen wurden im April 2001 verletzt.

  Die Polizei nahm rund 184 600 Straßenverkehrsunfälle auf, 0,9 % mehr als im April 2000, davon waren 27 400 (- 10 %) Unfälle mit Personenschaden und 157 200 (+ 3 %) Unfälle, bei denen lediglich Sachschaden entstand.

  In den Monaten Januar bis April 2001 erfasste die Polizei in Deutschland insgesamt 739 700 Straßenverkehrsunfälle (- 1 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum), darunter 636 900 (- 0,1 %) Unfälle mit nur Sachschaden und 102 800 (- 8 %) mit Personenschaden. 137 000 (- 7 %) Verkehrsteilnehmer wurden verletzt und 1 941 (- 15 %) getötet.

  Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabelle, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt: Sigrid Nicodemus, Telefon: (0611) 75-2145, E-Mail: verkehrsunfaelle@statistik-bund.de


ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: