Statistisches Bundesamt

StBA: Anlagengeschäfte mit China im Jahr 2000 rückläufig

    Wiesbaden (ots) -  Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2000 vollständige Fabrikationsanlagen im Wert von 967 Mill. DM in die Volksrepublik China exportiert, 23,6 % weniger als im Vorjahr (1999: 1,3 Mrd. DM). Der Anteil von vollständigen Fabrikationsanlagen an den Gesamtausfuhren nach China verringerte sich damit im Jahr 2000 auf 5,2 % (1999: 9,2 %).

  Im Jahr 2000 dominierten mit einem Wert von 289 Mill. DM Anlagen für die Energiewirtschaft (einschließlich der Erzeugung und Verteilung von Dampf und Warmwasser), gefolgt von Anlagen für die Erzeugung von Eisen und Stahl im Wert von 274 Mill. DM. Ferner wurden u.a. Anlagen für den Verkehr oder die Nachrichtenübermittlung (221 Mill. DM) und für die chemische Industrie bzw. für die Verarbeitung von Kautschuk und Kunststoffen (109 Mill. DM) nach China geliefert.

  Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabellen, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt: Konrad Schemer, Telefon (0611) 75-3390 E-Mail: konrad.schemer@statistik-bund.de


ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: