Erzeugerpreise Januar 2013: + 1,7 % gegenüber Januar 2012

Wiesbaden (ots) - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Januar 2013 um 1,7 % höher als im Januar 2012. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat Dezember 2012 um 0,8 %.

Energie war im Januar 2013 um 2,5 % teurer als im Januar 2012, gegenüber dem Vormonat Dezember 2012 stiegen die Energiepreise um 2,1 %. Auffällig waren insbesondere die Preisentwicklungen bei elektrischem Strom. Während für Weiterverteiler Strom um 8,2 % billiger war als im Januar 2012, mussten gewerbliche Tarifkunden (+ 12,4 %) und Haushalte (+ 11,4 %) erheblich mehr bezahlen. Allein gegenüber Dezember 2012 stiegen die Preise für gewerbliche Tarifkunden im Januar 2013 um 8,5 %, für Haushalte um 7,8 %. Ohne Berücksichtigung von Energie erhöhten sich die Erzeugerpreise im Januar 2013 gegenüber Januar 2012 um 1,3 % (+ 0,1 % gegenüber Dezember 2012).

Die Preise für Verbrauchsgüter waren im Januar 2013 um 2,3 % höher als im Januar 2012 und stiegen gegenüber Dezember 2012 um 0,2 %. Nahrungsmittel kosteten im Jahresvergleich 3,6 % mehr (+ 0,2 % gegenüber Dezember 2012). Schweinefleisch war trotz kräftigen Preisrückgangs in den letzten drei Monaten mit einem Plus von 10,5 % deutlich teurer als im Vorjahr (- 2,3 % gegenüber Dezember 2012). Backwaren kosteten 3,2 % mehr als im Januar 2012. Im Gegensatz dazu war Kaffee um 4,3 % billiger. Butter kostete 6,5 % weniger als im Januar 2012.

Vorleistungsgüter (Güter, die im Produktionsprozess verbraucht, verarbeitet oder umgewandelt werden) waren im Januar 2013 nur 1,0 % teurer als im Januar 2012. Die Preise stiegen gegenüber dem Vormonat geringfügig um 0,1 %. Futtermittel für Nutztiere kosteten 23,4 % mehr als im Januar 2012, chemische Grundstoffe waren um 3,3 % teurer. Dagegen waren Metalle um 1,1 % billiger als im Januar 2012 (- 0,4 % gegenüber Dezember 2012). Walzstahl kostete im Jahresvergleich 0,8 % weniger. Betonstahl war sogar 5,7 % billiger, gegenüber Dezember 2012 stieg der Preis jedoch um 1,1 %.

Gebrauchsgüter waren im Januar 2013 um 1,0 % teurer als im Januar 2012 (+ 0,5 % gegenüber Dezember 2012), Investitionsgüter um 0,9 % (+ 0,2 % gegenüber Dezember 2012).

Detaillierte Informationen zur Statistik der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte bietet die Fachserie 17, Reihe 2, die unter www.destatis.de > Publikationen > Thematische Veröffentlichungen > Preise > Erzeugerpreisindex gewerblicher Produkte erhältlich ist. Basisdaten und lange Zeitreihen sind über die Tabelle Erzeugerpreise gewerblicher Produkte (61241-0004) in der Datenbank GENESIS-Online abrufbar.

Eine methodische Kurzbeschreibung bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabellen sowie weiteren Zusatzinformationen und -funktionen, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Gerda Gladis-Dörr, 
Telefon: (0611) 75-2750, 
www.destatis.de/kontakt

 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Das könnte Sie auch interessieren: