Statistisches Bundesamt

StBA: Erstmals im Osten sinkende Schülerzahlen auch in beruflichen Schulen

Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes besuchen im laufenden Schuljahr 2000/2001 2,7 Mill. Schülerinnen und Schüler berufliche Schulen, 35 400 (1,3 %) mehr als im Vorjahr. Die Entwicklung verlief im Osten und Westen Deutschlands gegenläufig: Im früheren Bundesgebiet besuchen gegenwärtig 2,1 Mill. Schüler berufliche Schulen, 2,0 % mehr (+ 40 300) als im Vorjahr. Dem steht eine Abnahme von 0,8 % (- 5 000) in den neuen Ländern und Berlin gegenüber. Hier besuchen im Schuljahr 2000/2001 0,6 Mill. Schüler berufliche Schulen. Das sind 36,5 % (161 200) mehr als 1992, dem Jahr, ab dem erstmals vergleichbare Zahlen für die neuen Länder vorliegen. Voraussichtlich noch bis zum Jahr 2012 ist mit einem weiteren Rückgang zu rechnen. Dagegen dürfte die Schülerzahl im früheren Bundesgebiet bis 2008 weiter ansteigen. Die Verteilung der Schüler nach Geschlecht und Schulart zeigt deutliche Unterschiede: Schülerinnen stellen lediglich in Berufsfachschulen (62,2 %) und Fachschulen (54,3 %) die Mehrheit. In den übrigen Schularten (z.B. Berufsschulen und Fachgymnasien) dominieren zahlenmäßig die Schüler. Insgesamt blieb der Frauenanteil in den beruflichen Schulen mit 45,3 % gegenüber dem Vorjahr (45,5 %) nahezu unverändert. Weitere Auskünfte erteilt: Marianne Renz, Telefon: (0611) 75-4141 E-Mail: marianne.renz@statistik-bund.de ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: