Statistisches Bundesamt

StBA: Vorleistungsgüter mit höchstem Ausfuhrplus im Außenhandel

    Wiesbaden (ots) - Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2000 Güter im Wert von 1 167,3 Mrd. DM aus Deutschland ausgeführt; + 17,0 % im Vergleich zum Vorjahr.

  Besonders stark nahm der Export von Vorleistungsgütern (+ 18,5 % gegenüber 1999) auf 430,3 Mrd. DM zu, gefolgt von den Investitionsgütern mit + 14,2 % auf 475,5 Mrd. DM. Die Ausfuhr von Gebrauchsgütern stieg mit 42,2 Mrd. DM um 12,4 % und bei den Landwirtschaftsgütern war mit 9,4 Mrd. DM ein Plus von 9,1 % festzustellen. Den mit 3,2 % niedrigsten Anstieg verzeichnete die Ausfuhr von Verbrauchsgütern auf 113,0 Mrd. DM.

  Die Ausfuhrwerte im Jahre 2000 setzten sich zu 40,7 % aus Investitionsgütern, zu 36,9 % aus Vorleistungsgütern, zu 9,7 % aus Verbrauchsgütern, zu 3,6 % aus Gebrauchsgütern und zu 0,8 % aus Landwirtschaftsgütern zusammen.

  Güter im Wert von 1 064,3 Mrd. DM wurden 2000 nach Deutschland eingeführt (+ 22,3 % gegenüber 1999). Auch auf der Einfuhrseite verzeichneten die Vorleistungsgüter mit 422,9 Mrd. DM die höchsten Zuwachsraten (+ 26,7 %). Investitionsgüter waren mit 288,2 Mrd. DM an der Einfuhr beteiligt und erzielten den zweitgrößten Zuwachs im Vergleich zu den Vorjahreswerten (+ 14,0 %). Gebrauchsgüter wurden im Wert von 50,0 Mrd. DM (+ 11,3 %) und Verbrauchsgüter für 142,4 Mrd. DM bezogen (+ 3,0 %). Die Einfuhren von Landwirtschaftsgütern gingen im Vergleich zu 1999 um 4,1 % auf 29,9 Mrd. DM zurück.

  Die Einfuhrwerte im Jahr 2000 setzten sich zu 39,7 % aus Vorleistungsgütern, zu 27,1 % aus Investitionsgütern, zu 13,4 % aus Verbrauchsgütern, zu 4,7 % aus Gebrauchsgütern und zu 2,8 % aus Landwirtschaftsgütern zusammen.

  Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabellen, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt:  Peter Kohorst, Telefon: (0611) 75-2469, E-Mail: peter.kohorst@statistik-bund.de

ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: