Statistisches Bundesamt

StBA: Zahlen und Fakten des Statistischen Bundesamtes zum internationalen "Tag des Wassers" am 22. März 2001

Wiesbaden (ots) - Wussten Sie schon, dass - 99 % der Bevölkerung in Deutschland, d.h. mehr als 81 Mill. Menschen, ihr Trinkwasser aus dem öffentlichen Netz beziehen. - eine Person in Deutschland im Durchschnitt täglich 129 Liter Trinkwasser verbraucht. - das Wasser für die Versorgung der Bevölkerung zu 74 % aus Grund- und Quellwasser besteht. - Industrie und Wärmekraftwerke das eingesetzte Frischwasser mehr als dreimal verwenden. - infolge Kreislaufnutzung jährlich rund 70 Mrd. m= Wasser gespart werden. - 93 % der Bevölkerung in Deutschland, d.h. über 76 Mill. Menschen, ihr Abwasser über die öffentliche Kanalisation entsorgen. - die Gesamtlänge des öffentlichen Kanalnetzes in Deutschland ca. 446 000 km beträgt? Das entspricht etwa dem elfmaligen Erdumfang. - im Kanalnetz etwa 31 000 Regenentlastungsanlagen (Überlauf-, Rückhalte- und Klärbecken) mit einem gesamten Speichervolumen von 33 Mill. m= eingebaut sind? Das entspricht einem Sechstel des Stauraums der Edersee-Talsperre. - das Abwasser von fast 75 Mill. Einwohnern in Abwasserbehandlungsanlagen gereinigt wird. - in den öffentlichen Klärwerken 99 % des Abwassers (9,5 Mrd. m=) mit biologischen Verfahren behandelt werden. - in Deutschland jährlich insgesamt 4,1 Mill. t Klärschlamm (auf Trockenmasse berechnet) anfallen? Etwa die Hälfte wird, z.B. in der Landwirtschaft oder durch Kompostierung, stofflich verwertet. Ein Drittel wird verbrannt. Alle Angaben beruhen auf vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes für 1998. Weitere Auskünfte erteilt: Hermann Knichel, Telefon: (01888) 643-8219 E-Mail: hermann.knichel@statistik-bund.de ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: