Statistisches Bundesamt

Großhandelspreise Oktober 2010: + 7,7% gegenüber Oktober 2009

Wiesbaden (ots) - Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Oktober 2010 um 7,7% über dem Stand von Oktober 2009. Im September 2010 hatte die Jahresveränderungsrate + 7,6% und im August 2010 + 6,4% betragen. Im Vergleich zum Vormonat September 2010 fielen die Großhandelspreise im Oktober um 0,3%.

Im Vergleich zu Oktober 2009 waren auf Großhandelsebene im Oktober 2010 insbesondere Getreide, Saatgut und Futtermittel deutlich teurer (+ 58,4%). Hauptursache dafür waren erheblich gestiegene Weltmarktpreise für Getreide. Nachdem die Preise für Getreide, Saatgut und Futtermittel von April bis September 2010 kontinuierlich gestiegen waren, sanken sie im Oktober 2010 gegenüber dem Vormonat jedoch erstmals wieder (- 3,5%).

Im Vergleich zu Oktober 2009 waren auch Obst, Gemüse und Kartoffeln teurer und zwar um 13,0%. Gegenüber September 2010 fielen die Preise um 3,4%. Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette verteuerten sich im Vergleich zum Oktober 2009 um 7,1%. Gegenüber September 2010 gab es einen Preisrückgang um 0,9%.

Im Großhandel mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug erhöhten sich die Preise im Oktober 2010 gegenüber Oktober 2009 mit + 19,9% deutlich. Im Vergleich zum Vormonat September 2010 stiegen sie um 0,3%. Im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen verteuerten sich im Oktober 2010 die Güter gegenüber Oktober 2009 um 11,3%. Im Vergleich zum Vormonat September 2010 wurde für sie ebenfalls 0,3% mehr verlangt.

Hinweis zur Methode: Stichtag für die Berechnung der Großhandelspreisindizes ist jeweils der 5. eines Berichtsmonats.

Detaillierte Informationen und lange Zeitreihen zu den Großhandelspreisen können kostenfrei in der GENESIS-Online Datenbank (www.destatis.de/genesis) über die Tabelle 61281-0002 abgerufen werden.

Eine methodische Kurzbeschreibung und weitere Daten und Informationen zum Thema bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.


                Index der Großhandelsverkaufspreise                 

                                         Veränderung                
                                          gegenüber      Veränderung
    Jahr / Monat      2005 = 100          Vorjahres-      gegenüber 
                                          zeitraum        Vormonat  
                                                   in %             

2005 JD                     100               3,0               -   
2006 JD                   103,5               3,5               -   
2007 JD                   107,1               3,5               -   
2008 JD                   112,9               5,4               -   
2009 JD                   105,0             - 7,0               -   


2009     Oktober          104,9             - 7,0           - 0,4   
         November         105,6             - 3,2             0,7   
         Dezember         105,8               0,2             0,2   

2010     Januar           107,2               1,9             1,3   
         Februar          107,3               2,1             0,1   
         März             108,7               4,3             1,3   
         April            110,6               6,0             1,7   
         Mai              110,9               6,2             0,3   
         Juni             110,7               5,1           - 0,2   
         Juli             110,4               5,3           - 0,3   
         August           112,2               6,4             1,6   
         September        113,3               7,6             1,0   
         Oktober          113,0               7,7           - 0,3   
 

JD = Jahresdurchschnitt

Weitere Auskünfte erhalten Sie über:

Marion Knauer, Telefon: (0611) 75-2302, www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Telefon: (0611) 75-3444
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: