Statistisches Bundesamt

ZAHL der WOCHE - Vom Knobi-Baguette bis zu Zaziki: Knoblauch wird immer beliebter

Wiesbaden (ots) - Egal ob auf dem Baguette, im Zaziki oder als Arzneirohstoff - Knoblauch ist vielfältig einsetzbar und wird bei den Verbrauchern in Deutschland immer beliebter. Im Jahr 2009 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) insgesamt 17 998 Tonnen Knoblauch nach Deutschland importiert. Damit stieg die Nachfrage nach dem Küchengewürz und Arzneirohstoff gegenüber dem Jahr 2008 (16 773 Tonnen) um 7,3%. Im Vergleich zum Jahr 1999 (13 373 Tonnen) erhöhten sich die Knoblauchimporte sogar um mehr als ein Drittel (+ 34,6%). Der größte Anteil des eingeführten Knoblauchs stammt aus dem Reich der Mitte: Im Jahr 2009 war China mit 5 298 Tonnen (2008: 4 759 Tonnen) unangefochten Hauptlieferland, gefolgt von Spanien mit 4 745 Tonnen (2008: 4 328 Tonnen) und Argentinien mit 2 325 Tonnen (2008: 1 311 Tonnen). Frankreich (2009: 1 937 Tonnen) und Italien (2009: 1 829 Tonnen) spielten beim Import von Knoblauch - anders als vor zehn Jahren - keine führende Rolle mehr. Weitere Auskünfte gibt: Matthias Baumgart, Telefon: (0611) 75-2953, E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: