Statistisches Bundesamt

Öffentlicher Nahverkehr 2007: Einnahmen um 2,7% gestiegen

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erhöhten im Jahr 2007 die rund 2 650 Unternehmen, die Personen im öffentlichen Liniennahverkehr (ÖPNV) mit Eisenbahnen, Straßenbahnen und Omnibussen beförderten, ihre Beförderungseinnahmen gegenüber dem Vorjahr um 2,7% und damit erstmals auf über 10,5 Milliarden Euro.

    Die Fahrgäste nahmen den Öffentlichen Personennahverkehr knapp 10,6 Milliarden mal in Anspruch (+ 0,8%). Dies ergab - als Produkt aus den beförderten Personen und der durchschnittlichen Fahrtweite von 9,4 Kilometern - eine Beförderungsleistung von 99,6 Milliarden Personenkilometern, 1,0% mehr als im Jahr 2006. Dagegen gingen die Fahrleistungen um 0,9% auf 3,4 Milliarden Fahrzeugkilometer zurück.

    Die Fahrgastzahlen blieben bei allen Verkehrsmitteln relativ konstant. Die 65 Unternehmen mit Eisenbahnnahverkehr verzeichneten leichte Einbußen (- 0,2%), während die 62 Straßenbahnunternehmen (+ 0,4%) und die 2 590 Unternehmen mit Omnibusnahverkehr (+ 0,1%) geringe Zuwächse erzielten.

    82% der Nahverkehrsunternehmen waren in privatem Eigentum, 18% öffentlich oder gemischtwirtschaftlich strukturiert. Knapp zwei Drittel (64%) aller Unternehmen beförderten weniger als 250 000 Fahrgäste im Jahr. Aber nur jeder hundertste Fahrgast (112 Millionen) wurde von diesen kleineren Unternehmen befördert. Auf die Linien der 19 größten Unternehmen mit mindestens 100 Millionen beförderten Personen im Jahr entfielen dagegen mit fast 5,5 Milliarden Fahrten 52% des gesamten Fahrgastaufkommens.

    Fahrgäste, die während einer Fahrt zwischen den Verkehrsmitteln eines Unternehmens umstiegen, wurden dabei in die Gesamtzahl einmal einbezogen, in die nach Verkehrsmitteln untergliederten Angaben jedoch mehrmals. Ebenfalls sind bei der Unternehmenszahl nach Verkehrsmitteln Mehrfachangaben möglich.

    Eine Tabelle enthält die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

    Weitere Auskünfte gibt: Bernd Reichel, Telefon: (0611) 75-2848 E-Mail: strassenpersonenverkehr@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: