Statistisches Bundesamt

Positive Unfallentwicklung hält auch im Juli 2008 an

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) aufgrund vorläufiger Ergebnisse mitteilt, starben im Juli 2008 bei Straßenverkehrsunfällen 436 Verkehrsteilnehmer. Das waren 14 Personen oder 3,1% weniger als im Juli 2007. Ebenfalls abgenommen hat die Zahl der Verletzten und zwar um 4,8% auf rund 39 100.

    Von der Polizei wurden im Juli 2008 rund 187 400 Straßenverkehrsunfälle aufgenommen, ein Rückgang um 5,8% gegenüber Juli 2007. Davon waren 30 800 (- 3,7%) Unfälle mit Personenschaden und 156 600 (- 6,2%) Unfälle, bei denen lediglich Sachschaden entstand.

    In den Monaten Januar bis Juli 2008 erfasste die Polizei insgesamt 1,3 Millionen Straßenverkehrsunfälle, ein Rückgang um 3,2% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darunter waren 183 700 Unfälle mit Personenschaden (- 6,6%) und 1,1 Millionen Unfälle mit nur Sachschaden (- 2,6%). Bei Straßenverkehrsunfällen wurden in den ersten sieben Monaten dieses Jahres 2 612 Personen getötet, dies sind 306 oder rund 11% weniger als in den ersten sieben Monaten des vergangenen Jahres. Die Zahl der Verletzten sank in diesem Zeitraum um 7,2% auf rund 234 000.

    Eine zusätzliche Tabelle enthält die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

    Weitere Auskünfte gibt: Gerhard Kraski, Telefon: (0611) 75-2687, E-Mail: verkehrsunfaelle@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: