Statistisches Bundesamt

Im 1. Quartal 2008 mehr Geflügel- als Rindfleisch erzeugt

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden im ersten Quartal 2008 in Deutschland insgesamt knapp 1,9 Millionen Tonnen Fleisch aus gewerblichen Schlachtungen erzeugt, 2,9% mehr als im Vorjahresquartal. Die Produktion von Geflügelfleisch überstieg dabei die Rindfleischerzeugung.

    Die Erzeugung von Geflügelfleisch lag mit 290 000 Tonnen um 7,5% über dem Wert des Vorjahresquartals. Die Produktion von Rindfleisch (ohne Kalbfleisch) bewegte sich mit 286 300 Tonnen in etwa auf dem Niveau des Vorjahresquartals (+ 0,1%). Darüber hinaus wurden noch knapp 1,3 Millionen Tonnen Schweinefleisch (+ 2,6% gegenüber dem Vorjahresquartal), 9 700 Tonnen Kalbfleisch, 5 100 Tonnen Schaffleisch sowie 670 Tonnen Ziegen- und Pferdefleisch erzeugt.

    Beim Geflügelfleisch hatte Jungmasthühnerfleisch mit 170 000 Tonnen den größten Anteil an der Erzeugung, gefolgt von Truthuhnfleisch (95 000 Tonnen) und Entenfleisch (15 000 Tonnen). Im Vergleich zum ersten Quartal 2007 stieg die Erzeugung von Jungmasthühnerfleisch um 8,7%, die von Truthuhnfleisch konnte ein Plus von 3,3% verzeichnen. Weiter zugenommen hat die Produktion von Entenfleisch, die gegenüber dem Vorjahresquartal um 14,0% deutlich anstieg.

    Weitere Informationen stehen im statistischen Informationssystem GENESIS-Online unter www.destatis.de/genesis zur Verfügung.

    Eine zusätzliche Tabelle enthält die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

    Weitere Auskünfte gibt: Zweigstelle Bonn, Jutta Steidl, Telefon: (0611) 75-8642, E-Mail: agrar@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: