Statistisches Bundesamt

Öffentliche Haushalte erzielen 2007 Finanzierungsüberschuss

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen der Kassenstatistik der öffentlichen Haushalte für das Jahr 2007 mitteilt, stiegen die Einnahmen der öffentlichen Haushalte gegenüber dem Vorjahr um 3,4% auf 1026,4 Milliarden Euro. Die Ausgaben erhöhten sich leicht um 0,4% auf 1016,3 Milliarden Euro. Durch den stärkeren Zuwachs bei den Einnahmen erzielten alle öffentlichen Haushalte zusammen im ersten bis vierten Quartal 2007 einen kassenmäßigen Finanzierungsüberschuss (in Abgrenzung der Finanzstatistik, einschließlich des Saldos der haushaltstechnischen Verrechnungen) in Höhe von 10,9 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte sich noch ein Finanzierungsdefizit von 18,7 Milliarden Euro ergeben. Lediglich der Bund wies 2007 noch ein Finanzierungsdefizit von 15,6 Milliarden Euro auf. Länder, Gemeinden/Gemeindeverbände und gesetzliche Sozialversicherung verzeichneten dagegen Überschüsse.

    Zur positiven Entwicklung bei den öffentlichen Einnahmen trugen Mehreinnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben (+ 3,6% auf 913,4 Milliarden Euro), aus wirtschaftlicher Tätigkeit (+ 23,8% auf 21,8 Milliarden Euro), aus Gebühren und Entgelten (+ 2,6% auf 27,9 Milliarden Euro) sowie aus Beteiligungsveräußerungen (Vorjahr: 4,1 Milliarden Euro auf 12,3 Milliarden Euro) bei.

    Bei den Ausgaben der öffentlichen Haushalte entwickelten sich 2007 die Hauptpositionen unterschiedlich. Nahezu unveränderten Ausgaben für Personal (+ 0,1% auf 195,0 Milliarden Euro) sowie rückläufigen Ausgaben für soziale Leistungen (- 1,9% auf 356,7 Milliarden Euro) und Darlehensgewährungen (- 27,5%) standen leicht gestiegene Ausgaben für Sachinvestitionen (+ 0,9% auf 33,7 Milliarden Euro) sowie wachsende Ausgaben für Zinsen (+ 1,9%) und für den laufenden Sachaufwand (+ 3,9%) gegenüber.

    Im Jahr 2007 nahmen die öffentlichen Haushalte 301,4 Milliarden Euro an Schulden am Kreditmarkt auf und tilgten Schulden in Höhe von 292,7 Milliarden Euro. Der Stand der Kreditmarktschulden der öffentlichen Haushalte erhöhte sich zum 31. Dezember 2007 auf 1 499,5 Milliarden Euro. Die kurzfristigen Kassenverstärkungskredite zur Überbrückung vorübergehender Liquiditätsengpässe erreichten zum 31. Dezember 2007 ein Volumen von 50,5 Milliarden Euro, 3,3 Milliarden Euro mehr als Ende 2006.

    Die öffentlichen Haushalte umfassen die Haushalte des Bundes (einschließlich Extrahaushalte), der Länder (einschließlich Extrahaushalte), der Gemeinden/Gemeindeverbände sowie die EU-Anteile und die Sozialversicherung.

    Bei der Interpretation der Ergebnisse für die öffentlichen Haushalte im Jahr 2007 ist zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse vorläufig sind. Bereits veröffentlichte Vorjahresergebnisse werden hiermit revidiert.

    Endgültige Ergebnisse für das Jahr 2007 werden in der Fachserie 14, Reihe 2 "Vierteljährliche Kassenergebnisse des öffentlichen Gesamthaushalts" voraussichtlich im April 2008 veröffentlicht.

    Eine zusätzliche Tabelle sowie weitere Daten und Informationen zum Thema bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

    Weitere Auskünfte gibt: Klaus-Dieter Kleinjung, Telefon: (0611) 75-4173, E-Mail: gesamthaushalt@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: