Statistisches Bundesamt

5,2% weniger Neugründungen größerer Betriebe im Jahr 2007

Wiesbaden (ots) - Im Jahr 2007 wurden rund 154 000 Betriebe gegründet, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Das waren nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 5,2% weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Gründungen von Kleinbetrieben (308 000) hat - bedingt durch die Änderungen bei der staatlichen Gründungsförderung ab August 2006 - im Jahr 2007 um 12% abgenommen. Dagegen nahmen die Gründungen von Betrieben, die im Nebenerwerb ausgeübt werden (241 000), um 6,6% zu. Die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen, die nicht nur bei Gründung eines Gewerbetriebes erfolgen müssen, sondern auch bei Verlagerung, Umwandlung oder Übernahme, lag mit circa 849 000 um 3,8% niedriger als im Jahr 2006. Größere Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr gab es besonders bei den Standortwechseln, die um 6,4% zugenommen haben. Mit den seit Jahren zurückgehenden Gründungen größerer Betriebe haben auch die Schließungen solcher Betriebe um 4,4% auf rund 123 000 abgenommen. Die Aufgaben der übrigen Kleinbetriebe gingen um 3,6% auf rund 325 000 zurück. Demgegenüber haben im Jahr 2007 rund 116 000 Nebenerwerbsbetriebe wieder aufgegeben, das sind 13,8% mehr als im Jahr 2006. Insgesamt wurden bei den Gewerbeämtern im Jahr 2007 mit 709 000 Fällen 0,1% weniger Gewerbeabmeldungen angezeigt. Eine methodische Kurzbeschreibung sowie eine zusätzliche Tabelle enthält die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de. Weitere Auskünfte gibt: Brigitte Saling, Telefon: (0611) 75-2600, E-Mail: gewerbeanzeigen-insolvenzen@destatis.de Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: