TUI Deutschland GmbH

TUI reagiert auf Drohung gegen zwei Ferienhotels in Tunesien
Gäste werden umgebucht
Hotel bis auf weiteres geschlossen

    Hannover (ots) - Nach Hinweisen des deutschen Auswärtigen Amtes
über eine mögliche Bedrohung gegen ein Rundreise- und ein Badehotel
in Tunesien hat die TUI vorsorglich reagiert. Rund 300 Urlauber
wurden gestern (Montag) am frühen Abend aus dem Badehotel
ausquartiert und auf andere Ferienhotels umgebucht. Das betroffene
Badehotel wurde bis auf weiteres für den Urlaubsbetrieb geschlossen.
Das Rundreisehotel wird zurzeit nicht von TUI angeboten. Nach Angaben
von Europas führendem Reiseveranstalter handelte es sich um eine
reine Vorsichtsmaßnahme. Die Urlauber wurden durch das Hotel über die
Maßnahme informiert. Die Räumung des Hotels, in dem sich neben
Schweizern, Österreichern, Belgiern und Niederländern auch deutsche
Gäste aufhielten, verlief reibungslos. Insgesamt 34 Gäste beenden
ihren Urlaub heute vorzeitig und werden im Verlauf des Tages
zurückgeflogen. 260 Gäste setzen ihren Urlaub in Tunesien fort. Die
TUI steht in ständigem Kontakt mit den tunesischen Behörden und dem
Auswärtigen Amt in Berlin. Das Auswärtige Amt informierte TUI gestern
gegen 18.00 Uhr. Bei dem betroffenen Hotel handelt es sich um das
"Bellevue Park" in Port El Kantaoui (tunesisches Festland) mit 300
Zimmern und 600 Betten. Das Rundreisehotel "Sun Palm" liegt in der
tunesischen Wüste im Ort Douz und ist zurzeit wegen
Renovierungsarbeiten geschlossen.
    
    Für Rückfragen stehen wir Ihnen zur Verfügung:
    
ots Originaltext: TUI Deutschland GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

TUI Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation
Tel.: 0511/567-6900
Fax:  0511/567-6902

Original-Content von: TUI Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TUI Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: