TUI Deutschland GmbH

TUI Deutschland mit starkem Sommergeschäft

Hannover (ots) - TUI Deutschland mit starkem Sommergeschäft

Umsatz und Buchungen über Vorjahr - TUI.com legt beim Umsatz um 43 Prozent zu - Griechenland ist Gewinner im Reisesommer 2014 - Trend zu Fernreisen hält an - Kundenorientierung ausgebaut - Differenzierungsstrategie mit eigenen Hotelkonzepten und TUI Reisewelten als Wachstumstreiber

Hannover / Berlin, 4. März 2014. Mit einem dynamischen Jahresauftaktgeschäft, insbesondere für den Sommer, ist der Reiseveranstalter TUI Deutschland ins Jahr 2014 gestartet. So liegt aktuell die Nachfrage über dem ohnehin starken Geschäft zu Jahresbeginn 2013. Gefragt sind vor allem die exklusiv bei TUI buchbaren Hotels, zu denen Marken wie Sensimar, Puravida Resorts, Club Magic Life und Robinson zählen. Mit einem kräftigen Wachstum trägt zur guten Entwicklung auch das Luxusgeschäft mit Reisen der Marke airtours bei. Wichtige Impulse liefern zudem die Online-Buchungsportale der TUI: Die zentrale Plattform TUI.com erzielte für das Sommergeschäft bislang einen Umsatzzuwachs von 43 Prozent. Bei den Reisezielen zählt vor allem Griechenland zu den Gewinnern, auch für die Türkei und Spanien steigt die Zahl der Buchungen. Das Geschäft mit Fernreisen wächst ebenfalls, vor allem in Nordamerika. Die gute Entwicklung führt Christian Clemens, CEO TUI Deutschland, auf die erheblichen Fortschritte bei der Umsetzung des auf vier Säulen basierenden TUI Wachstumsprogramms zurück. Insbesondere bei der Kundenorientierung und beim Online-Geschäft kommt TUI gut voran. Clemens rechnet daher erneut mit einem starken Jahr.

"Operativ und strategisch sind wir hervorragend aufgestellt. Die Kunden sind von unseren eigenen Konzepthotels und den Angeboten der TUI Reisewelten überzeugt. Die Buchungen hierfür legen erneut zu. Mittlerweile entscheiden sich rund 70 Prozent aller Gäste für exklusiv bei TUI buchbare Produkte. Der starke Geschäftsverlauf und das gute Konsumklima stimmen mich zuversichtlich, dass TUI im Sommer das angestrebte Wachstum erreichen wird", sagte Clemens heute in Berlin im Vorfeld der Internationalen Tourismusbörse (ITB).

Griechenland als Gewinner im Sommer 2014 Die höchsten Zuwachsraten erzielt TUI derzeit in Griechenland. Bislang liegt das Land etwa 28 Prozent über den Vorjahresbuchungen. Der Zuwachs resultiert auch aus dem ausgeweiteten Hotel- und Flugangebot. Gute Steigerungsraten verzeichnet TUI zudem für die Türkei und Spanien, auch für das größte Ziel Mallorca. "Neben dem Wachstum in den etablierten Zielen sehen wir generell den Trend, dass unsere Kunden zunehmend mittelgroße und kleinere Ziele wie Menorca in Spanien, Korfu in Griechenland und Dalaman in der Türkei ansteuern", so Oliver Dörschuck, touristischer Geschäftsführer TUI Deutschland. Auf der Fernstrecke verzeichnet TUI ebenfalls erneut Zuwächse. Für den Sommer 2014 stehen die USA und Kanada ganz oben auf der Wunschliste der Urlauber, ebenso Mauritius, Mexiko und die Dominikanische Republik. Aufgrund der guten Nachfrage für die Karibik wird die TUI eigene Fluggesellschaft TUIfly auch in der kommenden Wintersaison 2014/15 Direktflüge von Hamburg nach Mexiko und in die Dominikanische Republik anbieten. "In der ersten Saison stieß das Angebot auf große Nachfrage, so dass wir unseren Gästen aus Norddeutschland auch künftig den komfortablen Direktflug ohne Umsteigen ermöglichen wollen", bilanziert TUI Touristikchef Dörschuck. TUIfly bietet im kommenden Winter die Flüge in Kooperation mit ihrer britischen Schwestergesellschaft Thomson Airways an, nachdem bislang die Konzerngesellschaft Arkefly aus den Niederlanden zum Zuge kam. Bereits ab Ende März ist der Direktflug für den Winter 2014/15 buchbar.

Stark im Kommen sind überdies Deutschland und die umliegenden Länder wie Österreich, die Schweiz und Polen. "Die Buchungen für Autoreisen ziehen wieder an, nachdem im vergangenen Jahr Hochwasser und schlechtes Wetter die Reiselust für diese Ziele gebremst hatten", so Dörschuck.

Stabilität in Ägypten ist Voraussetzung für nachhaltige Erholung Die Nachfrage nach Reisen ans Rote Meer hatte bei TUI Deutschland in den letzten Wochen wieder deutlich angezogen. "Wir waren wieder sehr zuversichtlich für den ägyptischen Tourismus", so TUI CEO Clemens. Der Anschlag in Taba und die Verschärfung des Sicherheitshinweises des deutschen Auswärtigen Amtes für die Sinaihalbinsel würden die Aufwärtsentwicklung allerdings wieder etwas abbremsen, fürchtet er. Inwieweit dies auch Auswirkungen auf andere Reiseziele in Ägypten habe, wie etwa Hurghada oder die Nilregion, bleibe abzuwarten. "Wenn sich die Lage stabilisiert und es dauerhaft ruhig bleibt, stehen die Chancen gut, dass der ägyptische Tourismus schnell wieder zu alter Stärke zurückfindet." Eigene Hotelkonzepte und TUI Reisewelten als Wachstumstreiber Besonders beliebt sind weiterhin die zielgruppenorientierten Angebote, die in Deutschland ausschließlich bei TUI buchbar sind. Mittlerweile entfallen 70 Prozent aller Buchungen bei der Marke TUI auf diese Hotels, nach 65 Prozent im Vorjahr. "Unsere Vision ist, für unsere Gäste außergewöhnliche Reiseerlebnisse zu schaffen. Bei TUI finden Urlauber daher maßgeschneiderte Hotels, die sich an ihren jeweiligen Bedürfnissen orientieren und ein perfektes Urlaubserlebnis garantieren", erläutert Clemens. Die TUI Reisewelten umfassen im Sommer mehr als 1.100 Hotels für die sieben wichtigsten Motive deutscher Urlauber, etwa TUI Lifestyle mit designorientierten Hotels und kostenlosem WLAN für den modernen Urlauber. Zu den TUI Reisewelten zählen als Leuchtturm-Produkte auch die sechs eigenen Hotelkonzepte wie Sensimar (Reisewelt TUI Classic), Puravida Resorts (TUI Lifestyle) und Viverde (TUI Nature). "Die hohen Weiterempfehlungsraten unserer Gäste für diese Hotels belegen die hohe Qualität", so Touristikchef Dörschuck. Im Sommer können Urlauber unter 89 Konzepthotels auswählen. Ein neues Sensimar-Haus, ein neuer Club Magic Life sowie vier Hotels der Marke Best Family ergänzen das Angebot. Zudem startet die neue Marke Suneo Clubs mit acht Anlagen, die exklusiv bei der TUI Tochter 1-2-Fly buchbar sind.

Der Ausbau der zielgruppenorientierten Hotels ist wesentlicher Bestandteil der Vier-Säulen-Strategie. Ziel ist es, damit die Kundenorientierung zu erhöhen, den Marktanteil auszubauen und die Profitabilität zu verbessern. TUI setzt dabei vor allem auf eine stärkere multimediale Präsenz, etwa bei den Online-Buchungsplattformen und durch zusätzliche mobile Apps. "Unsere Strategie geht auf: Die Weiterempfehlungsrate unserer Kunden - gemessen durch den so genannten Net Promoter Score - ist aktuell auf einen Indexwert von 47 gestiegen. Der einmal im Jahr im Rahmen einer internationalen Studie gemessene Wert lag zuletzt noch bei 39. TUI hatte sich mittelfristig einen Indexwert von 50 als Ziel gesetzt, um damit branchenübergreifend zu den weltweiten Spitzenreitern wie Apple oder Disney aufzusteigen. Basis für die Ermittlung dieses Indexwertes ist die Fragestellung: Würden sie Ihren Freunden die Marke TUI weiterempfehlen? "Ein NPS von 47 ist ein hervorragender Wert. Ich hätte es selbst kaum für möglich gehalten, dass wir innerhalb von nur einem Jahr einen so großen Sprung nach vorne machen können", so Clemens. Eine möglichst gute Kundenorientierung sieht er als Grundvoraussetzung für den Ausbau von Marktposition und Marge. Um die Kundenorientierung weiter zu stärken, sind zahlreiche weitere Verbesserungen geplant. Nachdem erst vor wenigen Wochen für Pauschalreisen ticketloses Reisen eingeführt wurde, soll nun das mobile Angebot um weitere Servicefunktionen ergänzt werden.

Ausbau Flugkapazitäten

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung und des engen Ferienkorridors hat TUI bereits jetzt die Kapazität für die Sommer- und Herbstferien für die größten Ziele Antalya und Mallorca erhöht. Insgesamt stehen Urlaubern rund 18.000 zusätzliche Flugsitze zur Verfügung. Trotz des Kapazitätsausbaus würden laut Clemens sowohl die Verbraucher als auch die Tourismusbranche unter dem kurzen Ferienkorridor leiden. Die Ferientermine überschneiden sich in diesem Jahr erheblich. Zeitweilig sind alle Bundesländer gleichzeitig im Urlaub. Kunden müssten fürchten, dass der Urlaub mangels Angebot teurer wird oder gar keine Angebote mehr verfügbar sind. Die deutschen Veranstalter könnten noch mehr Reisen für die Sommersaison verkaufen, wenn die Ferientermine entzerrt würden.

Ausblick Sommer 2014

TUI Deutschland ist für den Reisesommer 2014 optimistisch gestimmt. Dazu trägt auch die anhaltend gute Konsumstimmung bei, die unlängst von der GfK bestätigt wurde. Clemens erwartet ein signifikantes Umsatzwachstum für die Branche und für TUI Deutschland: "Die Verbraucher sind angesichts der guten konjunkturellen Bedingungen in Kauflaune, wovon insbesondere die Urlaubsbranche profitiert. Für unser Geschäft bin ich mit Blick auf die nächsten Monate sehr zuversichtlich."

Pressekontakt:

Mario Köpers, Telefon +49(0)511 567 2100
Anja Braun, Telefon +49(0)511 567 2102

Original-Content von: TUI Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TUI Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: