Deutsche Bahn AG

Railog erfolgreich gestartet
Joint Venture von Stinnes und Bahn liefert Verkehrskonzept der Zukunft

    Frankfurt am Main (ots) - Die Railog GmbH, ein
Gemeinschaftsunternehmen der Stinnes AG und der Deutschen Bahn AG,
zieht eine positive Bilanz zum ersten Halbjahr ihrer
Geschäftstätigkeit. Das seit dem 1. Juli 2001 tätige Joint Venture
hat sich mit seinem Angebot für schienenintegrierte
Logistikdienstleistungen am Markt etabliert. Railog entwickelt für
europäische Großkunden wettbewerbsfähige Konzepte für Bahnverkehre
und übernimmt darüber hinaus das komplette Management bahnverwandter
Dienstleistungen. Für das Rumpfgeschäftsjahr 2001 rechnet Railog mit
einem Umsatz von ca. 150 Mio. Euro.
    
    Am Rande der ersten Beiratssitzung des jungen Unternehmens äußerte
sich Dr. Wulf H. Bernotat, Vorstandsvorsitzender der Stinnes AG,
zufrieden mit der bisherigen Entwicklung: "Die Kombination
Straße-Schiene ist für die Kunden attraktiv, wenn die beiden
Verkehrsträger eng aufeinander abgestimmt werden. Mit jedem neu
gewonnenen Kunden erweist sich das Joint Venture mit der Bahn als die
richtige Entscheidung für die Zukunft." Bahnchef, Hartmut Mehdorn:
"Durch die optimale Kombination der Systeme und die Kompetenzen von
Schenker und DB Cargo ist ein völlig neues Marktangebot geschaffen
worden, das offensichtlich bei den Kunden gut ankommt".
    
    Kunden von Railog kommen in erster Linie aus den Branchen Weiße
und Braune Ware, Ton und Fliesen, Stahl, Industriegüter sowie Holz
und Papier. Das Joint Venture übernimmt zum Beispiel für einen
slowakischen Stahlproduzenten die Versorgung des italienischen
Marktes mit Coils. Über 110.000 Tonnen Stahl wurden allein im
vergangenen Jahr abgewickelt. In diesem Jahr rechnet Railog mit einem
Volumen von 200.000 Tonnen. Auch beim Transport von 10.000
Kubikmetern Dämmstoffen von Deutschland nach Dänemark konnte das
Unternehmen die Konkurrenz auf der Straße hinter sich lassen.
    
    Railog bietet aber nicht nur schienenintegrierte
Logistikdienstleistungen für Kunden aus dem eher zeitunkritischen
Massengüterbereich an, sondern entwickelt auch Konzepte für den
Einzelhandelsbereich. So übernimmt das Gemeinschaftsunternehmen für
einen großen schwedischen Einrichtungsfilialisten die
Direktbelieferung von 32 deutschen und österreichischen
Einrichtungshäusern sowie drei nationalen Lagern.
    
    Das Konzept von Railog wendet sich an Kunden, deren Güter auf der
langen Strecke (im Hauptlauf) über die Schiene abgewickelt werden, im
Vor- und Nachlauf die Straße nutzen und darüber hinaus weitere
logistische Zusatzleistungen erfordern. Railog hat keine eigenen
Transportmittel und arbeitet im Sinne der Kunden unabhängig von den
Muttergesellschaften mit den günstigsten Anbietern zusammen. Der
Transport wird über Gebietsspediteure und Kooperationen organisiert,
die in das Informationsnetz von Railog eingebunden sind.
    
    Firmensitz der Railog GmbH ist Kriftel bei Frankfurt am Main.
Geschäftsführer sind Rudolf Schorr, zuständig für Finanzen und
Controlling, und Aloys Winn, der für Marketing, Vertrieb und IT
verantwortlich ist. Der Beirat wird gebildet von den
Vorstandsvorsitzenden von Deutscher Bahn und Stinnes, Hartmut Mehdorn
und Dr. Wulf H. Bernotat sowie den Vorsitzenden der Stinnes-Tochter
Schenker AG und der DB Cargo AG, Håkan Larsson und Dr. Bernd
Malmström.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG / Stinnes AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de
    
Stinnes AG                                    
Unternehmenskommunikation            
Ihr Ansprechpartner:                    
Dr. Kay Baden                                
Telefon: 02 08/4 94-2 43              
Telefax: 02 08/4 94-72 28            
E-Mail:  kay.baden@stinnes.de      

Deutsche Bahn AG
Kommunikation Güterverkehr
Ihr Ansprechpartner:
Sabine Großkopf
Telefon: 0 6131/15-60200
Telefax: 0 6131/15-60219
E-Mail: Medienbetreuung@bku.db.de

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: