Deutsche Bahn AG

Deutsche Bahn: Erfolgreiche Umstellung auf Euro

Frankfurt a.M./Berlin (ots) - Stationäre Vertriebssysteme arbeiten fehlerfrei / An vielen Fahrkartenautomaten kann mit Euro-Bargeld bezahlt werden Bei der Bahn sind in der Nacht zum 1. Januar alle elektronischen Vertriebssysteme auf den Euro umgestellt worden. "Die EDV-Systeme für den Verkauf und die Abrechnung von Fahrkarten sind äußerst komplex, entsprechend umfangreiche Vorarbeiten waren notwendig. Die erfolgreiche und stichtagsgenaue Umstellung des Vertriebs auf die neue Währung war für uns eine der zentralen Aufgaben", berichtete Diethelm Sack, Finanzvorstand der Deutschen Bahn AG und Leiter des Euro-Steuerungskomitees am Dienstag in Frankfurt. In allen DB Verkaufsstellen, in den Reisebüros mit DB-Lizenz, an allen Fernver-kehrsautomaten, über den telefonischen DB ReiseService, im Internet, und im Zug werden Fahrkarten ab heute zu Euro-Tarifen verkauft. Alle Nahverkehrsautomaten, die bereits im Dezember auf die neue Währung umgestellt und mit einem Euro-Aufkleber gekennzeichnet wurden, sind wieder betriebsbereit und nehmen Euro-Scheine und -Münzen an. An allen noch nicht umgerüsteten Fahrkartenautomaten für Barzahlung kann weiterhin mit D-Mark bezahlt werden. Einzelfahrkarten und Zeitkarten, die noch 2001 zum DM-Tarif gekauft wurden, behalten ihre reguläre Gültigkeit. Lagezentren überwachen die Umstellungsprozesse Für viele Mitarbeiter im Euro-Projekt hielt der Jahreswechsel arbeitsreiche Tage bereit. In den für die Umstellung der Vertriebssysteme verantwortlichen EDV-Abteilungen, in den für die Software-Updates der Automaten zuständigen Leitständen und an zahlreichen anderen Standorten wurde nach einem detaillierten Regieplan gearbeitet. "Wir haben spezielle Lagezentren eingerichtet, die seit Mitternacht die Umstellungsprozesse überwachen", erläuterte am Neujahrstag Christian Brambring, Euro-Projektleiter Personenverkehr. "Um 2:00 Uhr erhielten wir die erste Funktionsmeldung für die Fahrkartenautomaten und die Mobilen Terminals der Zugbegleiter. Um 5:00 Uhr war sichergestellt, dass alle Funktionen des zentralen Ver-triebssystems Kurs'90 erfolgreich umgestellt sind". Neue Kasseneinsätze und Fahrscheinmuster für die Verkaufstellen Auch in den DB ReiseZentren wurde an Silvester vielerorts bis weit in die Nacht gearbeitet. Sämtliche Tages-, Monats- und Jahresabschlüsse mussten vorliegen; alle noch vorhandenen Fahrscheinmuster mit DM-Vordruck wurden durch neue Euro-Fahrscheine ausgetauscht. Außerdem mussten die Kassen mit neuen Einsätzen für Euro- und DM-Bargeld bestückt werden. Doppelwährungsphase fordert alle Beteiligten Wenn im Januar und Februar mit Euro und D-Mark bezahlt werden kann, sind die Mitarbeiter im stationären und mobilen Verkauf besonders gefordert. Aber auch die Fahrgäste können mithelfen, Wechselgeldreserven zu schonen und Wartezeiten zu vermeiden, indem sie möglichst bargeldlos bezahlen. So kann etwa in den DB ReiseZentren und im Zug mit ec- oder Kreditkarte bezahlt werden. Die bargeldlosen Fernverkehrsautomaten akzeptieren ec-, Kredit- und Geldkarte. Viele Nahverkehrsautomaten der Bahn akzeptieren neben Bargeld auch die Geldkarte. An zahlreichen großen Standorten sind in den ersten Januartagen Automaten-Guides im Einsatz, die bei der Bedienung der Fahrkartenautomaten helfen. Umstellung der Nahverkehrsautomaten bis Ende Februar Ein Drittel aller Nahverkehrsautomaten wurde bereits im Dezember auf Euro umgestellt. Bis Ende Februar werden schrittweise alle bargeldführenden Automaten auf Euro umgestellt. Alle eurofähigen Nahverkehrsautomaten sind mit einem ¤-Symbol gekennzeichnet. ors Originalton: Deutsche Bahn AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Hinweis für die Redaktionen: Fernsehredaktionen können am 01.01.02 per ATM Schnittmaterial von der Umstellung an Fahrkartenautomaten und Schließfächern abrufen. Kontakt: Sven Wörner (Firma Atkon), Tel.: 01 70 - 4 54 41 55. Pressekontakt: Stella Pechmann Pressestelle Konzern Tel: 0 30/2 97-6 17 17 Mobil : 01 74- 3 02 90 00 Steffen Felger Stv. Sprecher Personenverkehr Tel.: 0 69/2 65-68 77 Mobil : 01 74-3 02 90 01 Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: