Bundeszahnärztekammer

Enger Zusammenhang von Diabetes und Zahnbettentzündungen

Berlin (ots) -

   BZÄK-Vizepräsident Oesterreich: Wechselwirkung von Diabetes und 
   Entzündungen des Zahnhalteapparates im Versorgungsalltag noch 
   nicht ausreichend berücksichtigt 

Die Bedeutung der Zahnmedizin für die allgemeinmedizinische Gesundheit - auch bei den großen Volkserkrankungen - wächst. Die Wechselbeziehung zwischen Diabetes mellitus (im Volksmund "Zuckerkrankheit") und Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) sind Gegenstand zahlreicher medizinischer wie zahnmedizinischer Untersuchungen und können heute als erwiesen angesehen werden. Trotzdem ist dieses Wissen noch längst nicht ausreichend im Versorgungsalltag angekommen. Deswegen fordert der Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer, Dr. Dietmar Oesterreich, anlässlich des Weltdiabetestages am 14. November eine verbesserte Zusammenarbeit von Ärzten und Zahnärzten zum Wohle ihrer Patienten. Dazu gehört neben der Kooperation auch die notwendige Aufklärung der Patienten über diese Zusammenhänge in den Arzt- und Zahnarztpraxen. Die Bundeszahnärztekammer ist deshalb Kooperationspartner der "Diabetes 2009" und begrüßt, dass auf dieser Fachmesse in Münster (06.-07.03.2009) ein Fachkongress angeschlossen sein wird, der sowohl für Allgemeinmediziner wie für Zahnmediziner konzipiert ist. Oesterreich: "Medizin und Zahnmedizin müssen bei der Bekämpfung der Diabetes zum Wohl des Patienten näher zusammenrücken."

Eine an Patienten gerichtete Informationsbroschüre "Alles in Balance? - Diabetes und Mundgesundheit" verrät mehr zu dieser Thematik und steht auf der Homepage der Bundeszahnärztekammer unter: http://www.bzaek.de/list/presse/mdm06/brosch_diabetes.pdf zur Verfügung.

Pressekontakt:

Jette Krämer, Tel.: 030/ 40005-150; presse@bzaek.de

Original-Content von: Bundeszahnärztekammer, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeszahnärztekammer

Das könnte Sie auch interessieren: