Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Tropisches Desaster = Von Martin Kessler

Düsseldorf (ots) - Im Prinzip ist Venezuela ein reiches Land. Es hat die größten Erdölreserven der Welt, eine gut ausgebildete Bevölkerung und eine stark entwickelte Industrie. Die regierenden Sozialisten haben daraus ein Armenhaus gemacht - mit 1000 Prozent Inflation, massivem Rückgang der Wirtschaftsleistung und ruinösem Staatshaushalt. Eine Regierung, die das verursacht hat, ist reif für die Abwahl. Doch die verhindert Präsident Nicolás Maduro derzeit mit allen Mitteln. Zuletzt hat er aus Getreuen und Verwandten eine verfassungsgebende Versammlung zusammengestoppelt, die alle demokratisch gewählten Institutionen ersetzen soll. Das Pseudo-Parlament verdrängt die rechtmäßig gewählten Volksvertreter, bei denen die Opposition die Mehrheit hat, sogar aus deren eigenem Gebäude. Den Demokraten in Venezuela bleibt nichts anderes übrig, als den autoritär regierenden Maduro durch zivilen Ungehorsam zu entmachten. Die Alternative wäre ein gescheiterter Staat wie in Libyen. Denn Maduro dürfte es nicht einmal schaffen, eine Diktatur nach dem Vorbild Kubas zu installieren.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: