Rheinische Post

Rheinische Post: Kramp-Karrenbauer will Anrechnung der Mütterrente beenden

Düsseldorf (ots) - Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat eine Nachbesserung bei der Mütterrente verlangt. "Frauen sollten die Rentenzahlungen, die sie für die Kindererziehung erhalten, auf die Grundsicherung oben drauf bekommen", sagte sie der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Derzeit werde bei Frauen, die in der Grundsicherung leben, die Mütterrente angerechnet. Davon seien nicht wenige betroffen. Eine Ende der Anrechnung wäre nach ihrer Ansicht "auch eine Maßnahme gegen Altersarmut von Frauen". Kramp-Karrenbauer stellte sich nicht hinter die Forderung der CSU nach einer neuerlichen Anhebung der Mütterrente. 2013 habe sie vehement dafür gekämpft, weil dies für sie eine Frage der Gerechtigkeit gewesen sei. "Dieses Mal ist es richtig, dass wir in der CDU andere Schwerpunkte setzen - zum Beispiel bei der Förderung von Familien", sagte die CDU-Politikerin.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: