Rheinische Post

Rheinische Post: DIHK-Chef Schweitzer hofft auf Trumps Einsicht bei Strafzöllen

Düsseldorf (ots) - DIHK-Chef Schweitzer hofft auf Trumps Einsicht bei Strafzöllen

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, hat sich hoffnungsfroh geäußert, dass US-Präsident Donald Trump auf Strafzölle gegen deutsche Unternehmen verzichten könnte. "Vielleicht hat der Präsident verstanden, dass sich solche Strafzölle in höheren Preisen für seine Wähler niederschlagen würden", sagte Schweitzer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Daran kann er kein Interesse haben", so der DIHK-Chef. In Trumps ersten Plänen zum Beispiel für die Steuerreformen würden derlei Strafzölle nun zumindest nicht auftauchen. "Das lässt mich hoffen", sagte Schweitzer. Zugleich betonte er, dass die deutschen Exporte in die USA im ersten Quartal des laufenden Jahres noch einmal um acht Prozent gestiegen seien. "Im gesamten Jahr geht unsere Prognose sogar von zehn Prozent Plus aus", sagte Schweitzer. Deutsche Unternehmen, die in den USA ansässig sind, würden an ihren Investitionen in den USA festhalten. "Damit bringt die deutsche Wirtschaft auch mehr Wertschöpfung nach Amerika", sagte Schweitzer. Er mahnte jedoch, die USA müssten insgesamt noch deutlich wettbewerbsfähiger werden - etwa bei Infrastruktur und Ausbildung.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: