Rheinische Post

Rheinische Post: Jörg Roßkopf kritisiert ARD und ZDF

Düsseldorf (ots) - Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf gibt den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten eine Mitschuld am Nachwuchsproblem im Tischtennis. "Meiner Meinung nach werden sie ihrem Auftrag nicht völlig gerecht", sagte der 47-Jährige der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Als Beispiel nennt er die Mannschafts-WM 2012 in Dortmund. "Man hat die WM einer tollen Sportart im eigenen Land vor 10.000 Zuschauern in der Westfalenhalle, und die Nation hat das Ziel, Weltmeister zu werden. Live wird aber nur das Finale im WDR übertragen. Wo sollen die jungen Leute denn herkommen, wenn die Faszination und die Helden unserer Sportart nicht ausreichend gezeigt werden?", fragt Roßkopf, der für die Einzel-WM in Düsseldorf 2017 auf mehr Präsenz im Fernsehen hofft: "In und um Düsseldorf wird alles glatt laufen: der Standort, die Hallen, die Zuschauer. Alles ist perfekt. Wichtig ist aber, dass es im TV nach außen getragen wird."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: