Rheinische Post

Rheinische Post: Grüne fordern Rechtsabbiegepfeil nur für Radfahrer
Bund soll Investitionen für Radwege verdreifachen

Düsseldorf (ots) - Die Grünen wollen Deutschland zur Fahrradrepublik ausbauen und planen dafür unter anderem die Einführung eines Rechtsabbiegepfeils an Ampelkreuzungen nur für Radler. "Wir setzen uns dafür ein, dass Kommunen - wo es aus Sicherheitsgründen Sinn macht - einen grünen Rechtsabbiegepfeil für Radfahrer einführen können", heißt es in einem Forderungskatalog der Grünen, der der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe) vorliegt. Das Papier soll am Dienstag von der Grünen-Bundestagsfraktion beschlossen werden. Bis 2030 solle jeder vierte Weg nur noch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, heißt es in dem Papier. Derzeit würden hierzulande erst etwa 13 Prozent aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. In Deutschland seien viele Radwege und Abstellanlagen jedoch veraltet. Der Bund müsse daher seine jährlichen Investitionsmittel zur Co-Finanzierung überregionaler Radschnellwege auf 100 Millionen Euro erhöhen. Für Radwege an den Bundesstraßen müsse das Programm von 100 auf 200 Millionen Euro aufgestockt werden. Zehn Millionen Euro Fördermittel fordern die Grünen für E-Lastenräder. Zudem solle es eine Prämie von 1000 Euro für die Anschaffung von insgesamt 10.000 E-Lastenrädern geben. "Radschnellwege und E-Lastenräder können Staus verhindern", sagte Grünen-Verkehrssprecher Matthias Gastel der Redaktion.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: