Rheinische Post

Rheinische Post: Schulz warnt davor, Großbritannien bei Brexit-Verhandlungen zu unterschätzen

Düsseldorf (ots) - Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz (SPD), hat die EU-Mitgliedstaaten davor gewarnt, Großbritannien in den Verhandlungen über einen Brexit nicht ernst genug zu nehmen. Das bisherige Vorgehen der neuen britischen Regierung habe "mit nachhaltiger, verantwortungsvoller Politik wenig zu tun", sagte Schulz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Trotzdem darf man die Briten nicht unterschätzen, sie werden gut vorbereitet sein", mahnte der Parlamentspräsident. Er nehme die britische Premierministerin Theresa May beim Wort. Sie habe gesagt, Brexit sei Brexit und ihr Land bereite sich jetzt intensiv darauf vor. "Also müssen wir als EU sehr genau darauf achten, mit einer Stimme in den Verhandlungen zu sprechen. Und auch erst dann, wenn der Antrag auf Austritt gestellt wurde", sagte Schulz. Grundsätzlich sei Großbritannien ein verlässlicher Vertragspartner, der sich an Absprachen halte.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: