Rheinische Post

Rheinische Post: Völler: "Gegen Deutschland will keiner gerne spielen"

Düsseldorf (ots) - Rudi Völler sieht die deutsche Mannschaft vor dem Duell mit Italien im Viertelfinale (Samstag, 21 Uhr) spielerisch noch überlegener als beim WM-Gewinn vor zwei Jahren. "Natürlich wird das nicht einfach. Aber ich glaube nicht, dass im deutschen Team deswegen jemand zittert. Dafür ist Deutschland zu stark und weiß um seine Qualität", sagte der ehemalige DFB-Teamchef im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Natürlich waren bisher noch nicht die ganz großen Gegner dabei. Trotzdem waren gerade die beiden letzten Vorstellungen überzeugend." Der 56-Jährige, Sportdirektor von Fußballbundesligist Bayer Leverkusen, erwartet, dass die deutsche Mannschaft nicht von den Italienern eingeschüchtert ist. "Deutschland wird die Aufgabe auch gegen die Italiener spielerisch lösen müssen - und die Chancen, die es bekommt, nutzen", sagt Völler. "Ich glaube nicht, dass sich Deutschland davon beeindrucken lässt, dass die Italiener gegen Spanien gewonnen haben. Deutschland ist Weltmeister. Gegen uns will keiner gerne spielen - auch die Italiener nicht. Die fürchten eher Deutschland als umgekehrt."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: