Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Erdogans Zwietracht = Von Eva Quadbeck

Düsseldorf (ots) - Die Auseinandersetzungen zwischen der Türkei und Deutschland um die Armenien-Resolution haben ein erschreckendes Ausmaß angenommen. Sie beschädigen nicht nur die deutsch-türkischen Beziehungen. Sie drohen auch das Verhältnis der Türkischstämmigen und der Einheimischen hierzulande massiv zu beeinträchtigen. Wenn dies geschieht, hat Erdogan eines seiner Ziele erreicht - Zwietracht in unserer Gesellschaft. Dass die Abgeordneten im Bundestag, allen voran Bundestagspräsident Norbert Lammert, erhobenen Hauptes die Armenien-Resolution verteidigen, gehört zum demokratischen Selbstverständnis. Der türkische Präsident verletzt aufs Gröbste die Umgangsformen unter Demokraten, wenn er Bluttests von deutsch-türkischen Abgeordneten fordert oder sie in die Nähe der PKK rückt. Dem kann man nur entgegentreten, indem man auf einen groben Klotz auch einen groben Keil setzt. Insofern war Lammerts scharfe Reaktion angemessen. Wenn die Attacken der Türkei weitergehen, wird sich auch die Kanzlerin deutlicher einmischen müssen als bisher.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: