Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Maßlose Ärzte = Von Antje Höning

Düsseldorf (ots) - Die Revolution fällt aus, die Ärzteschaft putscht Frank Montgomery nicht aus dem Präsidentenamt. Das ist eine gute Nachricht. Montgomery hat durchaus hart um die Honorierung für Privatbehandlungen gefochten. Doch der frühere Chef der Ärztegewerkschaft Marburger Bund weiß eben auch, dass man den Bogen nicht überspannen darf. Und genau das tut ein Teil der Ärzte, der mit maßlosen Forderungen private Krankenversicherung und staatliche Beihilfe unter Druck setzt. Gewiss: Die meisten Ärzte machen engagiert ihre Arbeit, Überstunden sind, gerade in vielen Hausarzt-Praxen, an der Tagesordnung. Doch ein Teil der Ärzte, vor allem der Funktionäre unter ihnen, hat sich schon öfter durch Gier ausgezeichnet. Das zeigen auch die Affären bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung um die üppige Bezahlung des Ex-Chefs, weshalb Gesundheitsminister Hermann Gröhe bereits mit dem Staatskommissar drohen musste. "Ich kann Sie nicht alle zu Millionären machen", hatte Ministerin Ulla Schmidt einst den Ärzten zugerufen. Der Satz gilt heute, in schrumpfender Gesellschaft, mehr denn je.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: