Rheinische Post

Rheinische Post: Union will auf Putin-Propaganda mit Gegenprogramm in gelenkten Staaten reagieren

Düsseldorf (ots) - Als Reaktion auf die Beeinflussung der öffentlichen Meinung im Westen durch russische Internet-"Trolle" denkt die Unionsfraktion an eine Gegenoffensive in gelenkten Staaten. "Wir sollten der Verbreitung gesteuerter Informationen ein pluralistisches, gutes, europäisch-amerikanisches Programm in den Sprachen der Länder entgegensetzen, die über keine unabhängigen Medien verfügen", sagte Außenexperte Jürgen Hardt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Eine verstärkte Deutsche Welle reiche da nicht aus. Es solle vielmehr ein unterhaltsames Programm sein, das breite Schichten erreiche. Den BBC-Abendnachrichten könnten neue Fernsehserien und Kinofilme folgen, darin eingebettet Talkshows und Tagesthemen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621



Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: