Rheinische Post

Rheinische Post: Jüngere verlangen mehr Unterstützung in Rentendebatte

Düsseldorf (ots) - Die jüngere Generation der unter 40-Jährigen wird nach Auffassung eines ihrer führenden Wirtschaftsvertreter in der aktuellen Rentendebatte zu wenig wahrgenommen und unterstützt. "Wir Jüngere werden in der Rentendebatte viel zu wenig gehört oder abgewürgt", sagte Hubertus Porschen, Vorsitzender des Verbandes Die Jungen Unternehmer, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Es darf nicht sein, dass die Politik und die Älteren die Lasten der Zukunft einfach auf die Schultern der heute unter 40-Jährigen abladen", sagte Porschen. Er nannte den Vorschlag von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) "richtig und sinnvoll", das Renteneintrittsalter künftig auch von der längeren Lebenserwartung abhängig zu machen. "Die Menschen leben länger, also können sie auch länger arbeiten", sagte der Verbandschef.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: