Rheinische Post

Rheinische Post: Kölner SPD-Fraktionschef Börschel hakt wegen OB Reker nach

Düsseldorf (ots) - Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kölner Stadtrat, Martin Börschel, hat sich wegen der Auskünfte von Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) zu den Kölner Krawallen an NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) mit der Bitte um Aufklärung gewandt. Über den internen Informationsfluss zwischen der Kölner Polizei und Reker gebe es "sehr unterschiedliche Darstellungen", sagte Börschel der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Das alles müsse jetzt aufgeklärt werden; die Öffentlichkeit habe einen Anspruch darauf, denn die Vorwürfe Rekers seien ja sehr massiv. Reker hatte am 8. Januar erklärt, erst am Abend zuvor über mögliche Tatverdächtige aus der Presse informiert worden zu sein. Daher sei ihr Vertrauensverhältnis zur Kölner Polizeiführung "erheblich erschüttert". Börschel hält dagegen: "Viele haben Zweifel an ihrer chronologischen Darstellung." Deshalb habe er sich an Jäger gewandt; danach sehe man weiter. Auf die Frage, wie das zu verstehen sei, sagte der SPD-Politiker: "Darüber möchte ich nicht spekulieren. Die Oberbürgermeisterin hat jedenfalls der Polizei mit großer Geste das Vertrauen entzogen. Das ist ein beispielloser Vorgang, der mich sehr verwundert hat. Denn unser Staat funktioniert nur, wenn Behörden gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Hier ist Aufklärung nötig."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: