Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Mit Menschenleben spielt man nicht = Von Stefan Weigel

Düsseldorf (ots) - Nach den Terroranschlägen von Paris liegen die Nerven überall blank - auch in Deutschland: Erst stellte gestern ein massives Polizeiaufgebot die Stadt Alsdorf bei Aachen auf den Kopf; sieben Menschen wurden festgenommen und kurz darauf wieder freigelassen. Innenminister Thomas de Maizière berief eine Pressekonferenz ein, um dann nichts zu sagen. Und anderthalb Stunden vor dem Anpfiff wurde in Hannover das Fußballspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden abgesagt. Sportlich hatte die Begegnung ohnehin keine Bedeutung mehr, sie galt aber als Zeichen dafür, dass wir uns von Terroristen den Schneid nicht abkaufen lassen. War die Absage also eine Bankrotterklärung der freien Welt? Ein Signal, dass wir uns eben doch einschüchtern lassen von den Pariser Mördern? Die Antwort ist: Nein! Nein! Und nochmals Nein! Der Schutz von Leben ist wichtiger als ein Symbol. Und das ist keine Feigheit, sondern einer der wesentlichen Unterschiede zwischen zivilisierten Menschen egal welcher Hautfarbe, egal welcher Religion und den Halsabschneidern des IS. Die Erkenntnis, dass man mit Terror Demokratien nicht besiegen kann, wird sich am Ende durchsetzen - ein abgesagtes Fußballspiel wird da zu einer Randnotiz.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: