Rheinische Post

Rheinische Post: DFB-Vize Frymuth fordert von Beckenbauer und Netzer Einsatz bei der Aufklärung

Düsseldorf (ots) - Peter Frymuth, Vize-Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), fordert Franz Beckenbauer und Günter Netzer auf, sich aktiv in die Aufklärung um den Verbleib von 6,7 Millionen Euro im Rahmen der WM 2006 einzubringen. "Die Basis wünscht sich Antworten von ihren Idolen", sagt der 58-Jährige im Gespräch mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). "Im DFB sind mehr als 25.000 Vereine organisiert, es gab mehr als 60.000 Spiele an diesem Wochenende - die Betroffenheit der Menschen ist groß. Das spüre ich immer wieder bei meinen Gesprächen auf den Sportplätzen. Im Interesse des Fußballs muss es eine schnelle, aber gründliche Aufarbeitung geben. Dazu gehört auch, dass Beckenbauer und Netzer zur Aufklärung beitragen. Es geht um mehr als persönliche Befindlichkeiten - es geht um das Vertrauen in den Fußball."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: