Rheinische Post

Rheinische Post: Landesverkehrsminister kritisieren Dobrindt für einseitige Projektvergabe nach Bayern

Düsseldorf (ots) - Mehrere Landesverkehrsminister haben Kritik an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) geübt, das nun gestartete Testfeld für vernetztes und autonomes Fahren ausgerechnet auf der bayrischen Autobahn 9 zwischen München und Nürnberg gestartet zu haben. Nordrhein-Westfalens Amtschef Michael Groschek (SPD) sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe): "Wer ein solches System effektiv einsetzen will, der muss da hingehen, wo der Verkehr am dichtesten ist." Groschek verwies damit auf das Ruhrgebiet. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sagte hingegen der "Rheinischen Post", Baden-Württemberg und Niedersachsen hätten ebenfalls Straßen angemeldet, weil solche Teststrecken für die jeweilige Autoindustrie in diesen Ländern sehr wichtig wäre. "Das hat der Bund bedauerlicherweise abgelehnt", so Hermann.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: