Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Risiko Mietpreisbremse = Von Reinhard Kowalewsky

Düsseldorf (ots) - Kurzfristig profitieren zwei Gruppen von der Mietpreisbremse in künftig 22 NRW-Kommunen: Wer eine Wohnung neu bezieht, kann zu hohe Forderungen kontern. Mieter mit günstigen Alt-Verträgen müssen sich weniger sorgen, hinausgedrängt zu werden, nur weil der Vermieter hofft, mit einem neuen Mieter Kasse machen zu können. Trotzdem ist die Mietpreisbremse ein riskanter Weg, um sehr hohe Preise auf dem Wohnungsmarkt zu verhindern: Bei unzähligen Prozessen werden sich Mieter und Vermieter streiten, ob vereinbarte Mieten doch zu hoch waren - anstelle des Marktes entscheiden also Gutachter und Richter anhand von oft veralteten Mitspiegeln. Für Geringverdiener und kinderreiche Familien steigt die Chance auf eine schöne Wohnung nur minimal - denn die meisten Vermieter werden Mieter mit hoher Bonität weiter bevorzugen. Was ist zu tun? Die Städte müssen Neubauten weiter anregen - mehr Angebot ist der einzig stabile Schutz gegen Mietexzesse. Und Mieter sollten sich überlegen, ob sie eine Immobilie kaufen. Die Niedrigzinsen machen Kaufen oft günstiger als Mieten.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: