Rheinische Post

Rheinische Post: Clevere Fifa

Düsseldorf (ots) - Alle reden vom Wetter. Nicht nur im legendären Werbespruch der Bahn, sondern auch im Weltfußball. Das ist dem Weltverband Fifa sehr recht. Er hat gestern entschieden, das Weltmeisterschaftsturnier in Katar 2022 im November und Dezember zu spielen. Sein Argument: Zur üblichen Zeit im Sommer sei es in Katar einfach zu heiß. Diese Ansicht werden die meisten Menschen teilen. Und weil das so ist, wird ab jetzt allenfalls noch mal darüber genörgelt, wie spät die klimatischen Geheimnisse sich bei den Fußball-Funktionären herumgesprochen haben. Die viel wichtigeren Themen haben die cleveren Jungs von der Fifa von der Tagesordnung genommen. Sie haben das Problem um die WM in Katar auf die hohen Temperaturen im Sommer verkürzt. Es wird nun weder über die Verletzungen der Menschenrechte auf den WM-Baustellen noch über den Korruptionsverdacht bei der Vergabe diskutiert. Eine Neuvergabe der WM 2022 ist damit endgültig vom Tisch. Dafür werden sich die Funktionäre am Fifa-Sitz in Zürich noch wochenlang gegenseitig krachend auf die Schultern schlagen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: