Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Edathys Erdbeben = Von Michael Bröcker

Düsseldorf (ots) - Es war ein denkwürdiger Auftritt des Ex-SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy. Selbstgefällig, uneinsichtig, ja rotzig lenkte Edathy die Schuld an seinem Absturz auf alle, außer sich selbst. Sicher, es gilt auch in diesem Fall die Unschuldsvermutung, bis die Justiz das Verfahren abgeschlossen hat. Aber es gibt eben auch eine moralische Dimension. Sollte ein Politiker über Recht und Ordnung in diesem Land entscheiden, wenn er sich Nacktfotos von Neun- bis 13-Jährigen im Netz anschaut, die nur unter Missbrauch von Schutzbedürftigen, nämlich Kindern, zustande gekommen sein können? Berichte, wie das Material entstand, sind vielfach nachzulesen. So wurden Minderjährige heimlich nackt bei "Gladiatorenspielen" gefilmt. Nein. Auch private Vorlieben sind zurecht Thema einer breiten Öffentlichkeit, wenn sie andere Menschen, erst recht Kinder, in ihren Rechten beschneiden. Und dass das bizarre Beziehungsgeflecht zwischen dem SPD-nahen BKA-Chef und führenden SPD-Politikern nun aufgearbeitet wird, ist auch überfällig. Der Fall Edathy beginnt erst.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621



Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: