Rheinische Post

Rheinische Post: Fifa versteckt Wahrheit

Düsseldorf (ots) - Der Bericht der Fifa-Ethikkommission ist wahlweise ein schlechter Witz oder ein Skandal. Der Fußball-Weltverband veröffentlichte nur 42 von rund 350 vorliegenden Seiten. Angeblich durfte aus Gründen des Datenschutzes nicht mehr an die Öffentlichkeit gelangen. Und angeblich hatte auch niemand aus dem Exekutivkomitee, der Weltregierung des Fußballs, eine komplette Offenlegung verlangt. Die Wahrheit über die Vergabe der Weltturniere 2018 und 2022 bleibt unter Verschluss. Dass Chefermittler Garcia "erheblich unvollständige und fehlerhafte" Informationen in diesem 42-Seiten-Exzerpt ausgemacht hat und Einspruch einlegen will, macht deutlich, welch zweifelhaften Wert das Machwerk hat. Es ist zwar zu hoffen, dass die ganze Wahrheit ans Licht kommt, doch wer mag daran glauben? Das Milliardengeschäft rund um den Sport gedeiht in seiner Schattenwelt prächtig, Einzelpersonen, Verbände und Konzerne profitieren. Russland wird seine WM 2018 behalten, und in Katar wird 2022 der Ball rollen. Das bleibt ein schlechter Witz. Oder ein Skandal.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: