Rheinische Post

Rheinische Post: Gelungene Debatte

Düsseldorf (ots) - Die Debatten im Bundestag sind immer dann gelungen, wenn die Abgeordneten sich vom Fraktionszwang lösen und wirklich frei sprechen dürfen. Die Debatte zur Sterbehilfe gestern gehörte in diese Kategorie. Zudem zeichnete sich ab, dass es bei dem Thema eine Entscheidung mit Augenmaß geben wird. Die Mehrheit im Bundestag spricht sich für ein Verbot der Sterbehilfevereine aus, und das ist auch sinnvoll. Sich sterbenskrank in die Hände von Fremden zu begeben, die dann den Tod organisieren helfen, ist unwürdig. Bei dem sich abzeichnenden Kompromiss wird dennoch ein kleiner Spielraum für Ärzte und Angehörige bleiben, Beihilfe zum Suizid zu leisten. Denn diese soll weiterhin strafrechtlich nicht verfolgt werden. Beim Nachdenken über das Thema, wie wir mit dem Sterben umgehen, sind die meisten Abgeordneten auch zu dem Ergebnis gekommen, dass es einer besseren Versorgung und Pflege der Sterbenden bedarf. Diese wichtige Erkenntnis muss dringend Folgen haben.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: