Rheinische Post

Rheinische Post: Vermeidbare Staus Kommentar Von Martin Kessler

Düsseldorf (ots) - Wer gestern in einem der rund 300 Kilometer langen Staus festsaß, hatte genug Zeit, über die Verkehrspolitik und sein eigenes Verhalten nachzudenken. Das Rheinland und das Ruhrgebiet drohen unter der Verkehrslast zu ersticken, weil jeden Tag Hunderttausende Autofahrer ihren Weg zur Arbeit suchen. Die Riesenstaus sind das Ergebnis gleich mehrerer politischer Fehler. Zunächst haben NRW und der Bund das Straßensystem jahrzehntelang vernachlässigt. Die fälligen Renovierungen verengen die Verkehrsadern und führen nicht selten zum völligen Infarkt. Hier rächt sich eine wenig vorsorgende Politik. In gleicher Weise fördert die hohe Entfernungspauschale die Tendenz, bei beruflichen Wechseln nicht umzuziehen. Als Folge arbeitet jeder zweite Beschäftigte nicht an seinem Wohnort. Schließlich ist die Benutzung der Straßen für Lkw zu billig und für Autofahrer kostenlos. Alternative Verkehrsträger wie die Bahn kommen deshalb nicht in Betracht, selbst wenn nicht gestreikt wird. Eine klügere Politik hätte das alles vermeiden können.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: