Rheinische Post

Rheinische Post: RWE will Kündigungsschutz doch verlängern

Düsseldorf (ots) - In den Streit um den Kündigungsschutz bei RWE kommt Bewegung. Am 4. und 12. November treffen RWE-Personalvorstand Uwe Tigges und Verdi-Chef Frank Bsirske zu Spitzengesprächen zusammen, wie Verdi der Belegschaft in einer Tarifinformation mitteilte, die der "Rheinischen Post" (Donnerstag-Ausgabe) vorliegt. "Endlich kommt Bewegung in die Sache", schreibt Hans Peter Lafos, der für Verdi im RWE-Aufsichtsrat sitzt.

Der Beschäftigungssicherungs-Vertrag, der betriebsbedingte Kündigungen ausschließt, läuft Ende diesen Jahres aus. Zunächst wollte der Konzern, der derzeit tausende Arbeitsplätze abbaut, ihn nicht verlängern. Daraufhin hatte Verdi im Januar 2014 die Verhandlungen abgebrochen. Nun stehen die Zeichen aber auf eine Verlängerung des Kündigungsschutzes um zwei Jahre, heißt es im Konzern. Gegen die Belegschaft sei der Umbau nicht zu stemmen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: