Rheinische Post

Rheinische Post: Parlamentsgeschäftsführer Grosse-Brömer fordert von Union schärferes Wirtschaftsprofil

Düsseldorf (ots) - Der Parlamentsgeschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer (CDU), hat vor dem Start der Fraktionsklausur ein schärferes Wirtschaftsprofil seiner Fraktion gefordert. "Unser wirtschaftliches Profil müssen wir wieder schärfen", sagte Grosse-Brömer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). "Was wir verteilen wollen, muss vorher erarbeitet werden", betonte er. Deutschlands Wohlstand entstehe aus einem gesunden starken Mittelstand und aus einer Industriegesellschaft, "die wir erhalten wollen". Grosse-Brömer meinte zudem, es wäre auch gut, "wenn die Union mal wieder den Wirtschaftsminister stellen würde." Die Union müsse sich zum Beispiel dafür einsetzen, dass das Thema Freihandelsabkommen TTIP nicht immer nur als Risiko behandelt werde, sondern vielmehr als Chance. TTIP biete "große Möglichkeiten für den exportorientierten Mittelstand". 30 Prozent der EU-Exporte in die USA kämen aus Deutschland. "Die Vereinheitlichung von Standards durch ein Freihandelsabkommen kann durch mehr Effizienz im Handel Geld sparen und Arbeitsplätze schaffen."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: