Rheinische Post

Rheinische Post: Bundesagentur kritisiert spätes Einstiegsalter von Auszubildenden/ Jugendliche beginnen im Schnitt erst mit 19,8 Jahren eine Lehre

Düsseldorf (ots) - Jugendliche in Deutschland beginnen nach Auffassung der Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Wirtschaftsverbände zu spät mit einer Ausbildung in der privaten Wirtschaft. "Das Durchschnittsalter von Auszubildenden bei Beginn der Lehre liegt derzeit bei 19,8 Jahren - im europäischen Vergleich liegen wir damit auf den hinteren Rängen", sagte BA-Vorstand Heinrich Alt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Viele Jugendliche würden zu lange in schulischen Übergangssystemen aufgehalten und von der realen Arbeitswelt ferngehalten. Auch der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, sagte: "Wir beobachten, dass Jugendliche seit Jahren immer später in die Ausbildung einsteigen." Die jungen Menschen gingen einerseits heute länger zur Schule. "Andererseits sind zu viele Jugendliche auf einen Wunschberuf oder eine Region fixiert", sagte Wansleben.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: