Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar: Würdige Botschafter

Düsseldorf (ots) - Fußball ist mehr als ein Spiel, die Weltmeisterschaft hat dies wieder einmal im Guten wie im Schlechten deutlich gemacht. Zu den Schattenseiten gehören die Knebelverträge der Fifa, die ein Gastgeberland zu Milliardenausgaben in unsinnige Infrastruktur-Tempel zwingen. Korruption, Ticketbetrug, Eitelkeiten und Kämpfe zwischen den Funktionären - auch das hat mit der Fröhlichkeit, die Kinder beim ersten Tritt gegen den Ball entwickeln, nur wenig zu tun. Man muss es so sagen: Trotz Fifa hat die Faszination Fußball überlebt. Was für ein Glück für Deutschland, dass dieses Team Weltmeister geworden ist. Denn die Müllers, Schweinsteigers und Özils eignen sich mit ihrer bodenständigen Art, ihrer Fairness und dieser fast kindlichen, jedenfalls immer authentischen Fröhlichkeit und Leidenschaft bestens als Botschafter einer selbstbewussten, aber nicht überheblichen deutschen Nation. Mit dem Auftritt gestern in Berlin vollzogen "Jogis Jungs" ihre Wandlung zu den neuen Botschaftern eines ganzen Landes. Der kleine tänzerische Seitenhieb der siegestrunkenen Fußballer gegen die Finalgegner aus Argentinien ist da nicht der Rede wert.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: