Rheinische Post

Rheinische Post: SPD sieht deutsch-amerikanisches Verhältnis in einer "schweren Krise"

Düsseldorf (ots) - Nach den Enthüllungen über einen weiteren Spionagefall sieht die SPD das Verhältnis zu Washington in Gefahr. "Die deutsch-amerikanischen Beziehungen sind in eine schwere Krise geraten, in der wir aufpassen müssen, dass es nicht zu einem langfristigen Zerwürfnis kommt", sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Niels Annen, am Rande eines Besuches in Washington der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Vertrauen könne erst dann wieder entstehen, wenn Deutschland wisse, woran es mit den USA sei, und wenn die Praxis abgestellt werde, befreundete Staaten auszuspionieren. "Der politische Preis, den die USA dafür zahlen müssen, steht in keinem Verhältnis zu den möglicherweise gewonnenen Erkenntnissen", sagte Annen. Er habe bei seinen Gespräche mit US-Parlamentariern den Eindruck gewonnen, dass "Washington erkannt hat, wie tiefgreifend das Problem ist".

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: