Rheinische Post

Rheinische Post: SPD-Generalsekretärin Fahimi erntet für geplante Umstrukturierungen im Willy-Brandt-Haus herbe Kritik

Düsseldorf (ots) - Die Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi, lässt derzeit von externen Beratern die Organisationsstruktur der Berliner Parteizentrale prüfen. Wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Freitagausgabe) aus Parteikreisen erfuhr, sind bereits Hamburger Organisationsexperten damit beschäftigt, die Mitarbeiter in den einzelnen Abteilungen des Willy-Brandt-Hauses zu den Arbeitsprozessen zu befragen. Demnach sollen die Berater Doppelarbeiten aufdecken, Meldewege verschlanken und Hierarchien umstrukturieren. Kündigungen soll es dem Vernehmen nach aber nicht geben. Über die geplanten Umstrukturierungen hatte Yasmin Fahimi die Mitarbeiter bei einer Betriebsversammlung am vorvergangenen Dienstag informiert. Nach Informationen der Zeitung erntet sie für das Vorhaben nun innerhalb der Partei herbe Kritik. Bemängelt wird dabei ihr angeblich distanzierter Führungsstil gepaart mit einem den Aussagen zufolge blassen Auftritt in der Öffentlichkeit. Befürworter halten ihr zugute, dass die teils verkrusteten Organisationsstrukturen der SPD-Parteizentrale tatsächlich eines Modernisierungsprozesses bedürften.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: