Rheinische Post

Rheinische Post: Strafvollzugs-Experte: Hoeness sollte nicht nach Landsberg

Düsseldorf (ots) - Der NRW-Vorsitzende des Verbandes der Strafvollzugsbediensteten, Peter Brock, hält die Unterbringung des Steuerstraftäters Uli Hoeneß in einem anderen Gefängnis als in der JVA Landsberg am Lech für sinnvoll. Brock betonte gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe), zwar habe ein zu Freiheitsentzug Verurteilter kein Wahlrecht, in welchem Gefängnis er seine Strafe antritt; aber von dieser Regel gebe es Ausnahmen, etwa wenn in einer bestimmten JVA die Sicherheit des Häftlings gefährdet sei. Brock zeigte sich darüber entsetzt, dass die JVA-Leitung in Landsberg einen Tag der offenen Tür für die Presse einrichten wollte: "Das geht gar nicht, die Gefängnismauern sind nicht nur gegen Ausbruchsversuche da, sondern auch dafür gebaut, um die Privatsphäre der Häftlinge zu schützen. Hier habe es die JVA-Leitung an Fingerspitzengefühl fehlen lassen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: