Rheinische Post

Rheinische Post: Arag-Versicherung will im Ausland wachsen

Düsseldorf (ots) - Die Arag-Versicherung will in den nächsten Jahren um ein Viertel wachsen. "Wir sind jetzt bei etwa 1,5 Milliarden Euro Beitragseinnahmen, 2020 wollen wir bei zwei Milliarden Euro stehen", sagte Arag-Chef Paul-Otto Faßbender der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). "Im Rechtsschutzgeschäft wollen wir von 750 Millionen auf rund 1,1 Milliarden Euro wachsen."

Dabei setzt Arag auf Auslands-Expansion: "Wir sind klar darauf fokussiert, vor allem im Ausland zu wachsen", sagte Faßbender. Derzeit mache die Arag bereits 32 Prozent ihres Geschäftes im Ausland, der Anteil werde wachsen - auch weil der deutsche Markt ausgereizt ist: "Der deutsche Rechtsschutzmarkt ist gesättigt. Da findet ein teurer Verdrängungswettbewerb statt. Teilweise gilt das auch für andere Versicherungssparten", sagte Faßbender.

Zum vergangenen Geschäftsjahr sagte der Arag-Chef: "Wir kommen wohl besser raus, als wir ursprünglich gedacht hatten. Die Erhöhung der Anwalts- und Notargebühren hat uns weniger geschadet, als wir zunächst angenommen hatten."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: