Rheinische Post

Rheinische Post: Nur sichere Daten sind auch gute Daten

Düsseldorf (ots) - Wer jetzt herausgekommene Diebstahl von rund 18 Millionen E-Mail-Adressen sollte als Weckruf verstanden werden: Informationen im Internet sind bedroht wie noch nie. Kriminelle Banden scheinen die Rechner von fast allen Großorganisationen kapern zu können - anders lässt sich eine solche Aktion schwer erklären. Und jeder Nutzer des Internets muss den Schutz von Passwörtern und von sensiblen Informationen noch ernster nehmen, auch wenn das manchmal etwas unbequem ist. So sollten Passwörter oft gewechselt werden, und niemand sollte das gleiche Passwort für Online-Banking und sein Mailkonto nutzen. Gleichzeitig zeigt sich, dass auch der Staat Datenschutz viel ernster nehmen muss. Der bekannte Internetexperte Sascha Lobo hat soeben darauf hingewiesen, dass Banken und andere Firmen planen, die vielen Informationen, die sich im Internet zu einer Person finden lassen, auszuschlachten. Im Klartext: Wer häufig Rotwein online bestellt, könnte irgendwann mehr Geld für die Krankenversicherung zahlen. Wer die "falschen Freunde" hat, erhält keinen Kredit. Und wer sich online über Depressionen informiert, erhält entsprechende Tabletten zum Kauf vorgeschlagen. Schöne neue Welt? Nein, ein Alptraum

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: